Schlagwort-Archiv: Investoren

Direkte Aktionen für GSW23

Wir dokumentieren hier die „Presseerklärung zu den Anschlägen die heute Nacht auf Firmen verübt worden sind, die verantwortlich für Luxusmodernisierung und Verkauf der Bevernstraße 2 sind“.

autonome gruppen teilten bereits Ende Juli 2012 auf indymedia-linksunten mit:

Wir finden Euch. Da verkauft eine senatseigene Wohnungsbaugesellschaft gegen alle vertraglichen Vereinbarungen Häuser, die sie vom Bezirk Kreuzberg geschenkt bekommen hat. Für sich genommen bereits ein Skandal, auf den in den letzten Monaten mehrmals mit Besetzungen einiger dieser Häuser geantwortet worden war. Was aber heißt eigentlich Verkauf eines solchen Hauses, eines der 23 an die GSW verschenkten Häuser, genauer? Wem gehört das Haus Bevernstraße 2 tatsächlich? Wie lief der Verkauf des Hauses durch die GSW ab?

Weiterlesen bei https://linksunten.indymedia.org/de/node/64353 oder https://directactionde.ucrony.net/node/1801.

Wer sich beim Surfen nicht über die Schulter schauen lassen will, der oder die benutze den Tor-Browser zum anonymisierten Surfen.

Und das nennen sie dann wieder Demokratie

Nicht nur die AnwohnerInnen der Martin-Hoffmann-Straße und der Fanny-Zobel-Straße in Alt-Treptow sind alarmiert und entrüstet: Der neue Eigentümer des Areals zwischen den Twin-Towers und dem Allianz-Hochhaus am Spreeufer, die Agromex GmbH, plant eine Bebauung mit bis zu 19-stöckigen Hochhäusern. Der für den 25.06.2012 anberaumte Architekturwettbewerb ist nicht öffentlich, obwohl das Bezirksamt in Gestalt der Amtsleiterin teilnimmt! Nicht einmal der Veranstaltungsort konnte in Erfahrung gebracht werden. Damit nicht genug: Ein Vertreter der Senatsverwaltung nimmt auch teil! Heute war Pressekonferenz zu diesem Skandal. Mal sehen ob und was die Presse berichten wird. Mehr dazu schon jetzt bei Karla Pappel.

Guggenheim/BWM kriegen Druck in Kreuzberg

http://youtu.be/WzxMbRx6XN8

Nachtrag 25.3.2012: Nach der im Video dokumentierten Veranstaltung und der Ankündigung weiterer Proteste hat BMW das geplante „BMW-Guggenheim-Lab“ am Spreeufer im sogenannten „MediaSpree“-Gebiet, das Ende Mai eröffnet werden und für das diese Woche Baubeginn sein sollte, vor einigen Tagen kurzfristig abgesagt. Seitdem schlagen die Wogen sehr hoch, die herrschende Politik von CDU, SPD und Grünen ist schwer empört, das Aufkommen an Presseartikeln kaum noch überschaubar. Mehr lesen

betr.: xxxverlag

bis auf weitere klärung innerhalb unseres treffens ist dieser artikel und seine kommentare versteckt.

23% Eigenkapitalrendite

…statt für Menschen. Mäuschen gespielt auf der Berliner Immobilienrunde im August 2011 im Hotel Maritim, Eintritt kostete irgendwie 880 Euro oder so. Das Video machts für alle möglich: Einmal knapp 15 Minuten einem Immobilien-Verwerter bei der Entwicklung seines Geschäftsmodell zuschauen. Es zeigt warum in Zeiten der Finanzkrise nicht nur die Finanzmarktzocker das Problem sind – sondern wie die Suche ganz normaler „Kleinanleger“ nach sicheren Anlagemöglichkeiten und das damit verbundene „ganz normale Geschäft“ mit den Eigentumswohnungen darin besteht, einen Altmieter zu vertreiben, um dann 23% Eigenkapitalrendite aus der Renovierung und Neuvermietung zu holen. Wer keine Viertelstunde Zeit hat für die immobilienwirtschaftliche Vorrede, dem empfehlen wir das Renditerechenbeispiel in den letzten zwei Minuten ab 12:30.

Mietwohnen in Zeiten des Finanzmarktkapitalismus

Der Wohnungskonzern GSW steht zur versprochenen Dividende (nicht zu Mieterrechten, die auf alte Zusagen zurückgehen). Der Finanzchef: „Dividende von 90 Cent je Aktie gut machbar.“ Der Konzern profitiert im Schlussquartal von Mietpreiserhöhungen.