Schlagwort-Archiv: Besetzung

Bevern2: 2.11. Soliparty im Südblock wg. Besetzung

„Squat with glitter and sequins!“
Am 13.5.2012 wurde das Haus in der Bevernstr. 2 besetzt. Zeitgleich wurde eine Musterwohnung im selben Haus zerstört und ein beträchtlicher Sachschaden angerichtet. Das Schicksal der Bevernstraße steht beispielhaft für die momentan verfolgte Stadtpolitik des Senats. Die Aktivist_innen der Besetzung sehen sich in nächster Zeit mit hohen Kosten konfrontiert. Mit der Party wollen wir sie unterstützen.

Besetzung in Pankow!

Die Seniorenfreizeitstätte Stille Straße in Pankow soll schließen. Die Renter_innen wollen sich das nicht bieten lassen – und besetzen kurzerhand ihr Haus. Mal sehen, wann die uniformierten Schläger anrücken. Oder ob wir einen neuen Präzendenzfall gegen die sog. Berliner Linie bekommen, die automatische Räumung mit Polizeigewalt innerhalb von 24 Stunden, mit der sich die Politiker_innen regelmäßig der Politisierung von häßlichem Stadtumbau, Leerstand und Verwahrlosung entziehen. Mehr lesen

Gruß der GSW23 an die Besetzer_innen in der Bevern2

Das Fass ist schon seit langem voll in unseren Häusern. In der Bevernstr. 2 ist es jetzt übergelaufen. Die entmieteten und seit langem leerstehenden Wohnungen in dem Haus sind seit gestern besetzt – und das ist gut so. Denn die Zustände in der Bevernstr. 2 zeigen, wo es lang gehen soll mit unseren Häusern, den 23  verschenkten GSW-Häusern, aber auch jedem anderen Haus, in dem die Mieten heute noch nicht auf Profitmaximum getrimmt sind.

Bevernstr. 2 besetzt!

auf indymedia lese ich gerade:

Heute um 16:00 haben wir leerstehende wohnungen in der bevernstraße 2 besetzt.
Die Bevernstraße 2 wird von der Eigentümerin, der Entwicklungsgesellschaft bevern gmbh & co kg. entmietet. Mit der besetzung der Wohnungen unterstützen Freund_innen der Kampagne „leerstand belegen. besetzten!“ die Mieter_innen in der Bevernstraße 2. um die Besetzung zu feiern laden wir ab jetzt (16:00) zu Tee und Kuchen, zu veganem Brunch im Hof der Bevern 2 ein.

Leerstand belegen: Jetzt mit Bürozeiten

Recht auf Stadt, Land, Haus

Giacomete, April 1996

Auf dem gentrificationsblog ist ein interessanter Bericht über die Organizing for Occupation-Ansätze in New York – Besetzung von Leerstand (für Wohnungslose, für Familien). Das ist auch passend zu unseren „Beispielen“, die zeigen, dass es auch einen anderen Umgang mit Leerstand und Verrottung geben kann als in Berlin. Hier kennen sie – ob Rot-Rot oder Rot-Schwarz – anscheinend nur den Polizeiknüppel. In Brasilien und der Schweiz geht’s auch anders.